E-Export

Europäischer E-Commerce-Bericht 2021


E-Commerce ist heute ein Teil unseres Lebens. Online-Shopping, das für den Endverbraucher zur täglichen Routine geworden ist, ist ein unverzichtbarer Kanal für das Geschäftsleben der Verkäufer.

E-Commerce wächst von Tag zu Tag in Europa, das in vielen Bereichen wie BSP (Bruttosozialprodukt) und Internetzugangsrate zu den am weitesten entwickelten Kontinenten der Welt gehört.

Als Propars-Team haben wir für Sie zusammengetragen, was sich im Jahr 2021 auf dem europäischen E-Commerce-Markt getan hat, den wir zuletzt hinter uns gelassen haben.

Wachstumsrate des europäischen E-Commerce-Marktes

Die Covid-19-Pandemie hat den ohnehin schnell wachsenden E-Commerce-Markt weiter vergrößert. Vor der Pandemie hatten 70 % der europäischen Unternehmen noch nicht mit dem E-Commerce begonnen, und die Mehrheit dieser Zahl waren Kleinstunternehmen. Diese Situation änderte sich jedoch von Tag zu Tag. So dass; Der europäische E-Commerce-Markt, der 2019 um 14 % gewachsen ist, ist 2020 um 10 % und zuletzt um 2021 % im vergangenen Jahr 12 gewachsen. So erreichte die Wachstumsrate in den letzten drei Jahren zweistellige Zahlen.

E-Commerce ist in Ländern mit großen Volkswirtschaften in Europa bereits weit verbreitet. Zudem wachsen auch Länder, die eher im Hintergrund stehen, sehr schnell.

Griechenland ist in dieser Hinsicht eines der führenden Länder. Der E-Commerce-Markt des Landes verzeichnete im Jahr 2021 ein astronomisches Wachstum von 77 %. Griechenland; Es folgen Moldawien mit einer Wachstumsrate von 49 %, Russland mit 41 % und die Schweiz mit 37 %.

Europas Bevölkerung und Prozentsatz des Online-Shoppings

735,23 % des europäischen Kontinents mit 89 Millionen Einwohnern haben Internetzugang. Und 73 % dieser Bevölkerung kaufen online ein. Diese Rate lag 2018 bei 64 % und in den letzten 3 Jahren wurde ein Wachstum von 9 % verzeichnet. Nicht mehr, nicht länger; Der E-Commerce macht 15 % des gesamten kommerziellen Transaktionsvolumens in Europa aus.

Betrachtet man den europäischen Kontinent nach Regionen, so scheint Westeuropa in vielen Bereichen führend zu sein.

Die Tendenz der Westeuropäer zum E-Commerce liegt deutlich über dem europäischen Durchschnitt. So dass; 86 % der Bevölkerung Westeuropas kaufen online ein. Zudem entfallen 64 % des europäischen E-Commerce-Volumens auf E-Commerce in dieser Region.

Westeuropäische Länder; Es besteht aus Österreich, Belgien, Frankreich, Deutschland, Liechtenstein, Luxemburg, Monaco, den Niederlanden und der Schweiz.

Länderbezogen liegt die Führung auf diesem Gebiet bei England. 92 % der Briten kaufen online ein und es ist die größte Online-Shopping-Community in Europa. Auf England folgen die Niederlande mit 91 %, Dänemark und die Schweiz mit 90 % und Deutschland mit 87 %.

Von Europäern am meisten bevorzugte E-Commerce-Kategorien

Je nach Länderstruktur und Konsumtrends variieren die am meisten nachgefragten E-Commerce-Kategorien in jeder Region.

Aus Sicht der Einzelhändler waren die 2021 Kategorien mit der höchsten Nachfrage in Europa im Jahr 5 wie folgt:

Bekleidung, Schuhe und Accessoires; 63%

Garten, Wohnaccessoires und Möbel; 29%

Kosmetik; 26%

Sportwaren; 21%

Unterhaltungselektronik; 18%

avrupa
Europa

Prozentsatz der Europäer, die in anderen Ländern einkaufen

Mit den sich entwickelnden Zahlungsdiensten und Logistiknetzwerken sind Grenzen und Sorgen verschwunden. Jeder Endverbraucher kann sein Lieblingsprodukt im Internet beruhigt weltweit bestellen und erhält es in kurzer Zeit.

Insbesondere Plattformen wie Amazon, Ebay, Allegro bieten den Verbrauchern diesbezüglich einen großen Vorteil. Z.B; Jeder, der in Berlin lebt, kann sich bei Amazon.de einloggen und in seiner eigenen Sprache bestellen. Da die Institution, bei der er bestellt, Amazon ist, ist es ihm zu Recht egal und es ist ihm fast egal, wo sich das Produkt befindet.

Aus diesen Gründen können europäische Verbraucher problemlos grenzüberschreitend in anderen Ländern als ihrem eigenen einkaufen. Darüber hinaus steigt die Zahl derjenigen, die es bevorzugen, jedes Jahr. 2021; 82 % der Verbraucher in Spanien, 60 % der Verbraucher in Deutschland, 58 % der Verbraucher in Frankreich und 51 % der Verbraucher im Vereinigten Königreich haben mindestens einmal oder öfter im Ausland eingekauft.

Wenn wir die Anzahl der Benutzer und die Marktgröße in den genannten Ländern berücksichtigen; Das entspricht Millionen von Bestellungen und Milliarden Euro an Handelsgeschäften.

Frachtpräferenzen europäischer Verbraucher

Als E-Commerce Teil unseres täglichen Lebens wurde, änderten sich auch die Erwartungen der Verbraucher. Niemand möchte tagelang warten, schon gar nicht auf ein bestelltes Produkt. Warten auf die schnelle Lieferung der Bestellung. Darüber hinaus kümmern sie sich darum, ihre Bestellungen zum für sie passenden Termin auszuliefern.

Die sich entwickelnden Logistiknetzwerke, insbesondere in Europa, können diese Erwartung jedoch erfüllen. Sowohl Käufer als auch Verkäufer haben viel weniger Probleme als in der Vergangenheit.


Im Jahr 2021 wählten 32 % der europäischen Verbraucher den nächsten Tag als Frachtpräferenz, 22 % bevorzugten einen besonderen Tag und eine bestimmte Uhrzeit ihrer Wahl, 21 % entschieden sich für das Wochenende und 13 % für denselben Tag.

Auswirkungen von COVID-19 auf den europäischen E-Commerce

Die Covid-19-Pandemie hat sowohl das Geschäftsleben als auch das tägliche Leben beeinflusst. Die Produktansprüche der Konsumenten haben sich mit den veränderten Rahmenbedingungen verändert und die Orientierung zum E-Commerce hat etwas zugenommen. Der Anteil des europäischen E-Commerce am BIP hat sich seit 2017 verdoppelt.

Während diese neuen Bedingungen das Interesse in vielen Kategorien gesteigert haben, haben sie in anderen zu einem Rückgang geführt. Bis auf wenige Kategorien gab es jedoch in allen Kategorien deutliche Steigerungen.

Darüber hinaus haben viele Menschen während der Pandemie zum ersten Mal in ihrem Leben online eingekauft. Verbraucher, die gelegentlich Online-Shopping nutzen, haben es sich zur Gewohnheit gemacht.

Die Kategorien, die nach der Pandemie in Europa den stärksten Anstieg verzeichneten, sind wie folgt:
 

Lebensmitteleinkauf und Produkte für Haustiere; 30%

Haus und Garten; %27

Bücher, Filme, Musik und Spiele; 25%

Elektronisches Zubehör; 24%

Körperpflege; 21%

Mode, Schuhe; 14%

Neben den Kategorien mit Zunahme gab es auch eine Kategorie mit Abnahme. Die Zunahme der Zahl der Lock-Ins und der Rückgang des Transportbedarfs führten zu einem Rückgang von 2 % in der Kategorie Fahrrad- und Autozubehör.

Plattformen, die Sie in Europa verkaufen können

79 % der europäischen Bevölkerung kaufen aktiv online ein und der E-Commerce wächst in dieser Region von Tag zu Tag.

Der E-Export nach Europa bietet große Chancen für alle Unternehmen. Durch die Öffnung seines Vertriebs nach Europa kann ein Unternehmen in der Türkei Millionen neuer Kunden erreichen und den Wert seiner Produkte mit seinen Verkäufen zu Euro- und Pfundkursen steigern.

Einige der führenden Plattformen, an denen Sie teilnehmen können, um in Europa zu verkaufen, sind wie folgt:

Amazon Verkauf nach Europa mit

Unternehmen können mit dem Verkauf nach Europa beginnen, indem sie ein Geschäft bei Amazon Europe eröffnen. Mit diesem sogenannten Kombikonto können Sie für 39,99 Euro in 5 Länder Europas (Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, England) verkaufen.

Verkauf nach Europa über Ebay

Auch die weltberühmte Riesenplattform Ebay ist eine gute Option, um nach Europa zu verkaufen. Wir können sagen, dass es der führende Marktplatz in technischen Kategorien wie Ersatzteilen und Zubehör ist. Ebay ist besonders stark auf den Märkten in Großbritannien und Deutschland.
Sie können mit dem Verkauf in Ländern beginnen, in denen sich Ebay in Europa befindet, und Sie können Ihr Geld mit Payoneer sicher in die Türkei überweisen.

Allegro Verkauf nach Europa mit

Marktplatz mit Sitz in Polen Allegro ein aufgehender Stern in Osteuropa. Allegro, der größte Marktplatz in der Region, hat diese Region unter seine Vorherrschaft genommen. Trotz der hohen Bestellzahlen gibt es nur sehr wenige Verkäufer darin, was es immer noch zu einer Nischenplattform macht.

Verkauf nach Europa mit Propars

Mit den E-Export-Lösungen von Propars können Sie sofort mit dem Verkauf in Europa beginnen. Mit den Amazon Europe-, Ebay Europe-, Allegro-, Zalando- und Otto-Integrationen von Propars können Sie problemlos nach Europa exportieren.


Was ist in Propars European Integrations enthalten?

-Massenprodukteintrag

-Automatische Lokalisierung von Maßeinheiten

-Automatisches Sprachübersetzungssystem

-Auftrags- und Lagerverwaltung

-E-Rechnungs-Service

-Store-Setup und grundlegende Anzeigeneinstellungen

-Zugang zu ermäßigten Vereinbarungen mit Zahlungsdiensten und Frachtunternehmen


Verwandte Artikel;

E-Export
7 Gründe für den E-Export
E-Commerce
E-Commerce-Begriffe, die Sie kennen müssen
E-Export
Was ist Hyperwallet? Wie benutzt man?
tr Turkish
X